Erläuterung Feldenkrais-Methode
Die Feldenkrais-Methode ist nach ihrem Begründer Moshe` Feldenkrais (1904-1984) benannt. Neben seiner Arbeit als Kernphysiker setzte er sich jahrzehntelang intensiv mit Bewegungsabläufen und menschlichem Verhalten auseinander.
Beide werden im Verlaufe eines Lebens maßgeblich durch Faktoren wie Krankheiten, Stress, Trauer, Schmerz, Gewohnheiten, Erziehung u.v.m. geprägt und geformt.
Die daraus resultierenden, individuellen Bewegungsmuster und Haltungen sind nicht selten für ein freies, effektives, schmerzloses Bewegen hinderlich. Im Zentrum der Feldenkrais-Methode ist die Wahrnehmungsschulung von Bewegungsabläufen, um durch die somit erlangte "Bewußtheit" ein größeres Spektrum an körperlicher Differenziertheit zu erreichen. Das heißt, indem sich der Mensch über sein Handeln bewußt wird, entsteht eine erweiterte Variabilität für Körper und Geist.

Die Methode wird in Einzellektionen (Funktionelle Integration) und Gruppenunterricht (Bewußtheit durch Bewegung) gelehrt.

Beispiele über Anwendungsgebiete:
• Rückenprobleme (akut/chronisch)
• Schulter-Arm-Syndrom
• Kieferprobleme
• Atembeschwerden
• Haltungsschäden
• Tennisellenbogen
• Bewegungseinschränkungen mit neurologischem   Hintergrund u.a.

Zwei großartige Feldenkrais-Lehrer
Elisabet Bloom, Schweden - www.feldenkrais-education.se
Paul Doron Doroftei, Schwäbisch Hall - www.feldenkrais-training.de